Resthof in Neulehe | 26909 Neulehe | Exposé 27283

Kaufangebot Nr.

27283

Lage & Zuwegung

Geographische Lage
Die Gemeinde Neulehe ist mit
insgesamt ca. 780 Einwohnern Teil der Samtgemeinde Dörpen. Die Gemeinde liegt nördlich
des Küstenkanals zwischen Dörpen/Neudörpen und Papenburg. Die in Dörpen und
Papenburg ausreichend vorhandenen Arbeitsplätze bewirken auch in der Gemeinde
Neulehe eine gelegentliche Ausweisung von neuen Wohnbaulandflächen.
Trotz ländlicher Lage ist
Neulehe eine kleine prosperierende Gemeinde.


Verkehr
Die Gemeinde Neulehe ist mit
der Landesstraße 62 und der Bundesstraße 401 gut mit den Nachbargemeinden
verbunden. Über die Bundesstraße 401 ist die Bundesautobahn 31, Anschlussstelle
Dörpen, gut erreichbar.

Wirtschaft/Infrastruktur
Die wirtschaftlichen Säulen
der Gemeinde Neulehe sind eine innovative, wirtschaftlich starke Landwirtschaft
und einige gewerblich tätige Betriebe. Bauland -in der Regel zum Bau von
Einfamilienhäusern- wurde und wird seitens der Gemeinde Neulehe zur Verfügung
gestellt und überwiegend von jungen Familien nachgefragt. Insbesondere in den
umliegenden Gemeinden und der Stadt Papenburg sind ausreichend Arbeitsplätze
vorhanden, welche die Gemeinde- und Einwohnerstruktur stärken.

Objektbeschreibung

Größe und Grenzen
Die Gesamtgröße des Flurstückes beträgt 6,9282 ha. Davon entfällt lt. Auszug aus dem Liegenschaftsbuch (ALB) 0,8790 ha auf die Resthofstelle. Vermessung erforderlich.

Wirtschaftsgebäude
Der Wirtschaftsteil mit
ehemaligen Stallungen, Tenne und Futterlager ist im Zeitablauf nicht
nennenswert umgebaut worden. Ein kleinerer Teil des Gebäudes wird zur
Unterstellung von Fahrzeugen (Wohnwagen, etc.) und sonstigen Gegenständen sowie
als Werkstatt genutzt. Im Gebäude ist der vor der Erweiterung vorhandene
verklinkerte Giebel noch vorhanden. Das Ständerwerk und das verklinkerte
Außenmauerwerk lassen zumindest augenscheinlich keine gravierenden statischen
Probleme des Gebäudes erkennen. In einigen Teilen des Daches (Dacheindeckung
durch Tonziegel) haben sich Ziegeln verschoben und bilden undichte Stellen.
Die baulichen
Gegebenheiten, vor allem mit dem innenliegenden Giebel, dem engen Ständerwerk
und der sonstigen kleinteiligen Aufteilung, lassen eine nach heutigen Maßstäben
sinnvolle Nutzung und Verwertbarkeit kaum zu.
Eine landwirtschaftliche
Tierhaltung, selbst wenn baulich einzurichten, wird genehmigungstechnisch,
insbesondere aus Emissionsgründen, nicht möglich sein.

Wohngebäude
Der Wohnteil erwies sich
bei der Besichtigung als stark baufällig.


Die Räume im Erdgeschoss
sind in einem schlechten Zustand. Der Boden ist uneben. Die Heizungsrohre sind
über Putz verlegt und nicht isoliert. Auch die Verkabelung für die Elektrizität
ist über Putz verlegt. In der Küche befindet sich eine Einbauküche, die einen ordentlichen
Eindruck macht. Das Badezimmer ist vor einigen Jahren behinderten-/altersgerecht
erneuert worden. Das Jahr der Renovierung ist unbekannt. Jedoch kann das Badezimmer
nicht mehr als zeitgemäß bezeichnet werden. Im Badezimmer befindet sich die
Heizungsanlage direkt neben der offenen Dusche.
Im Obergeschoss befinden
sich zwei Schlafzimmer, die nicht über die Heizungsanlage beheizt werden
können. Auch hier ist die Verkabelung über Putz verlegt.
In der Waschküche im
Erdgeschoss sowie im Flur im Obergeschoss befindet sich großflächig Schimmel,
der bisher nicht behandelt wurde.


Es ist kein 3-Kammer-System vorhanden.




Die Erwerberprovision beträgt 5,95 % inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer. Die Provision errechnet sich aus dem beurkundeten Kaufpreis

Bilder:

Hofstelle2.jpg Hofstelle1.jpg Hofstelle3.jpg Hofstelle5.jpg